Wie wir bei einer Ölschadenbeseitigung vorgehen

Tankanlagen
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Ölschadenbeseitigung sollte immer so schnell wie möglich durchgeführt werden, denn Öl im Erdreich kann schlimme Folgen für die Umwelt haben. Ein einziger Tropfen Öl kann etwa 600-1000 Liter Wasser verunreinigen. Zudem versickert Öl genauso schnell wie Wasser. Lesen Sie hier wo und wie Ölschäden entstehen können und wie sie beseitigt werden.

Ursachen für einen Ölschaden bei Batterietanks

Die Ursachen für einen Ölschaden können vielfältig sein. Bei Batterietanks aus Kunststoff sind es häufig defekte Leitungen oder Dichtungen, aus denen Öl austritt. Eine regelmäßige Kontrolle der Funktionsfähigkeit aller Verbindungen von Füllleitungen und Dichtungen ist daher ratsam. Aber auch beim Befüllen des Tanks kann es zu einem Ölschaden kommen. Dies ist der Fall, wenn der Grenzwertgeber nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert und der Tank überfüllt wird. Die häufigste Ursache für einen Ölschaden bei Kunststofftanks sind jedoch Verformungen, die zu Spannungen zwischen einzelnen Bau- und Verbindungsteilen und in der Folge zu undichten Stellen führen.

Ölschadenbeseitigung nach Schaden beim Befüllen des Tanks

Entsteht ein Ölschaden beim Befüllen, beginnt der Heizöllieferant sofort mit Maßnahmen zur Ölschadenbeseitigung, indem er ein Bindemittel auf das ausgetretene Öl streut. Bei einer größeren Ölmenge muss sogar die Feuerwehr gerufen werden. Anschließend muss sich ein Fachbetrieb, wie wir, um die Schadensbegutachtung und die Ölschadenbeseitigung kümmern.

Im schlimmsten Fall läuft Öl unter den Tank. Da diese Stelle schwer zu erreichen ist, muss gegebenenfalls der Tank durch Abpumpen komplett entleert, gereinigt und die Anlage abgebaut werden. Unter Umständen kann es sogar nötig werden, sie zu zerschneiden, sodass hinterher ein kompletter Neueinbau nötig wird.

Nachdem Abbau kann mit der Schadensbegutachtung begonnen werden. Zu diesem Zweck wird per Bohrung überprüft, wie tief das Öl ins Mauerwerk eingedrungen ist. Ist es nur wenig eingedrungen, ist die Behandlung mit einem biologisch abbaubaren Spezialmittel ausreichend, die etwa 2-3 Tage in Anspruch nimmt. Ist das Öl tiefer eingedrungen, wird es komplexer, denn dann muss zur Ölschadenbeseitigung der komplette kontaminierte Bereich abgetragen werden, bis keine Ölspuren mehr nachweisbar sind. Anschließend wird ein neuer Boden in dem betroffenen Bereich eingebracht. Ist dieser getrocknet, kann eine neue Anlage eingebaut und befüllt werden. Diese Art der Ölschadenbeseitigung dauert circa eine Woche.

Wenn der Ölschaden zum Umweltschaden wird

Haben Sie ein dünneres Fundament, kann es auch vorkommen, dass bei einer größeren Auslaufmenge bereits Öl aus dem Mauerwerk ausgetreten ist. Ist das Öl bereits ins Erdreich eingetreten, handelt es sich nicht mehr nur um einen Ölschaden, sondern um einen Umweltschaden, der umgehend den Behörden gemeldet werden muss. Das übernehmen wir ebenso wie die Abstimmung der weiteren Vorgehensweise für Sie. Auch in diesem Fall müssen für die Ölschadenbeseitigung das kontaminierte Mauerwerk und das Erdreich komplett abgetragen werden. Sind alle behördlichen Auflagen erfüllt und der Ölschaden beseitigt, wird das Erdreich wieder aufgefüllt und das Fundament kann geschlossen werden, bevor eine neue Anlage wieder aufgestellt werden kann.

Ölschadenbeseitigung bei sehr alten Tankanlagen

Bei sehr alten Tankanlagen, bei denen die einzelnen Kunststoff- oder Stahltanks unter dem Tank miteinander verbunden sind, entdeckt man das ausgetretene Öl meist recht spät. Hier kann das ausgetretene Öl auch schon in die Wände eingezogen sein, sodass auch das kontaminierte Mauerwerk abgetragen werden muss.

Die Ölschadenbeseitigung bei Erdtanks

Bei Erdtanks kann es aufgrund eines defekten Grenzwertgebers zur Überfüllung kommen. Zudem ist es möglich, dass Öl durch einen undichten Domschacht oder aufgrund eines Überdrucks oder eines Defektes der Entlüftungsleitung austritt. Auch eine nicht konforme schwimmende Absaugung kann der Grund dafür sein, dass Öl durch die Entlüftungsleitung ins Erdreich gelangt. In jedem Fall müssen die Behörden informiert und der Defekt repariert werden. Anschließend wird auch hier das kontaminierte Erdreich abgetragen und ordnungsgemäß entsorgt.

Bei uns erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand. Ob kleiner oder großer Ölschaden, wir beseitigen den Schaden, koordinieren und begleiten Behördentermine und sorgen dafür, dass Sie wieder eine voll funktionsfähige Tankanlage betreiben können. In der Übergangszeit sorgt eine Notheizung bei Ihnen für wohlige Wärme.

Ulrike Richter
Ulrike Richter

Das könnte Dich auch interessieren: